logo caritas

Am 24. September fand ein Austauschtreffen zu dem Thema Controlling sowie kollegialer Austausch im Matthias-Ehrenfried-Haus statt. 

An der Runde teilgenommen haben Marianne Böhme, Simone Wieland (Diözesancaritasverband München-Freising), Udo Franzke (Caritas Sozialstation St. Elisabeth e.V. Aschaffenburg), Eva-Maria Pscheidl und Sebastian Bach (Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg e.V.).

Die Teilnehmer*innen präsentierten anfangs die jeweiligen Controlling-Konzepte, welche in ihrem Verband angewendet werden. Anschließend wurden die Methoden diskutiert und analysiert. Die durch den Austausch gewonnenen Erkenntnisse waren für alle Teilnehmer*innen sehr wertvoll, um die Steuerung der Pflegedienste zu optimieren sowie über den „eigenen Tellerrand“ zu blicken.

Die Austauschrunde trifft sich seit gut einem Jahr regelmäßig – zunächst via Videokonferenzen. Endlich konnte im September ein erstes Treffen in Präsenz stattfinden.  Im November wird ein weiteres Treffen in München stattfinden.

Eine Pressemitteilung des Deutschen Caritasverbandes.

Berlin, 7. Oktober 2021. Demnächst werden die Mitglieder des neu gewählten Bundestags um ethisch verantwortliche Regelungen zum assistierten Suizid ringen müssen. Das darf aber nicht geschehen, ohne dass die Bundesregierung die Suizidprävention und die Beratung zur palliativen Versorgung ausbaut, mahnt der Deutsche Caritasverband anlässlich des Welthospiztages am kommenden Samstag und vor dem Hintergrund der bevorstehenden Koalitionsverhandlungen.

Die Herbstsammlung der Caritas läuft in ganz Bayern vom 27. September bis 3. Oktober. Unterstützung für zahlreiche soziale Projekte für Menschen in allen Lebensphasen und -lagen.

 Rund 70.000 Menschen haben in Bayern ein Problem mit übermäßigem Glücksspiel.

Vom 13. bis 17. September haben 1070 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Würzburg ihre Stimme bei der U18-Bundestagswahl abgegeben.

Neben den Folgen der Corona-Pandemie, die uns immer noch beschäftigt und in Atem hält, greifen wir das Jahresthema auf: „Das machen wir gemeinsam“, richten den Blick auf den Stabwechsel im Fachbereich Verwaltung und stellvertretende Geschäftsführung informieren aus den Einrichtungen und den Sozialstationen.

Würzburg. Kurz vor der Bundestagswahl findet bundesweit die U18-Wahl für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren statt.

Am 13.09.2021 können Sie sich von 12:00 bis 16:00 Uhr im ABZ Heiligkreuz, Sedanstraße 7a ohne Terminvereinbarung impfen lassen 

Welt-Suizidpräventionstag, 10 September 2021

Mit dem Beschluss der Mitgliederversammlung des St. Elisabeth-Verein e.V. vom 1. Juli 2021 wird die Trägerschaft der Kindertagesstätte St. Josef Oberdürrbach ab dem 1. September 2021 auf die Caritas Pflege und Betreuung gGmbH übergehen.

Harald Funsch und Matthias Köhler, 1. und 2. Vorsitzender des St. Elisabeth-Verein e.V. sowie Stefan Weber, Geschäftsführer der Caritas Pflege und Betreuung gGmbH, unterzeichneten Anfang August im Beisein von stellv. Geschäftsführer Dominik Fleischmann und Sozialpädagoge Tobias Goldmann den entsprechenden Vertrag.

Die aktuellen Vorstandsmitglieder hatten angekündigt, nach der aktuellen Wahlperiode nicht mehr für das Vorstandsamt zur Verfügung zu stehen. Ihre Amtszeit nutzten sie, eine tragfähige Nachfolgelösung für die Kita St. Josef zu finden und umzusetzen. Wichtig war und ist dem Vorstand dabei, eine langfristig angelegte Lösung mit Rahmenbedingungen, die es erlauben, die Arbeit in der Einrichtung in gewohnt guter Art und Weise weiterzuführen.

Harald Funsch und Matthias Köhler sind sich einig: „Mit der Caritas Pflege und Betreuung gGmbH haben wir einen neuen Träger gefunden, der bereit ist, die Verantwortung für unsere Kindertageseinrichtung St. Josef zu übernehmen.“

Tobias Goldmann, langjähriger Caritasmitarbeiter, wird ab September als Trägervertreter und Ansprechpartner für die Kindertagesstätte St. Josef Oberdürrbach zuständig sein.

Claudia Jaspers

Personelle Veränderungen im Haus der Begegnung: Ariane Ahrens Rützel verabschiedet sich - Nina Schatz bereichert künftig das Team

Zum Halbjahr stehen bei der Wohnraumvermittlung „Fit for move“ im Reuterhaus einige Veränderungen an. Die Mitarbeiterinnen Christine Lüneburg (Zuständigkeitsbereich: Stadt Würzburg) und Mirela Grzincic-Herenda (Verwaltung) verlassen den Fachdienst nach vier Jahren.

­