logo caritas

Rottendorf. Rund 150 Gäste unterschiedlichen Alters folgten der Einladung zum einjährigen Geburtstag und offiziellen Eröffnung des Rottendorfer Familienstützpunkts (FSP) im Haus der Begegnung (HdB) in die Estenfelder Straße 1. Viele Familien mit Kindern, Nachbar:innen und Senior:innen aber auch Gemeinderät:innen sowie Vertreter:innen von Vereinen und Gremien trafen sich im Garten hinter dem HdB.

Auf dem Programm stand ein buntes Familienprogramm mit Kinderschminken, Edelsteinsuche und frischem Popcorn. Zum Abschluss verzauberte der Kinderzauberer MATZELLI die kleinen und Großen Gäste.
Nachdem der Start des Stützpunktes mitten in der Pandemie lag, freute sich die Leiterin Doris Langenberger zum ersten Geburtstag endlich mit den Rottendorfer:innen feiern zu können.
Während der Pandemie wurden die meisten Veranstaltungen online oder draußen angeboten. Zum Beispiel gab es online regelmäßig Hebammensprechstunden und Themen-Elternabende aber auch Angebote, wie Fantasie und Bewegung im Wald für Eltern mit Kindern von 1-3 Jahren.

Mit der offiziellen Eröffnung des FSP eröffnete Doris Langenberger auch den neuen Sonnenraum im FSP, der kindgerecht eingerichtet und künftig zum Beispiel für offene Eltern-Kind-Angebote genutzt werden wird.
Bürgermeister Roland Schmitt und Landrat Thomas Ebert verdeutlichten beide, wie wichtig die Förderung „unserer kleinsten Bürger“ ist. Sie gratulierten zum einjährigen Bestehen, bedankten sich bei Doris Langenberger für Ihr Engagement und ihre Kompetenz und wünschten viel Erfolg und Freude am „Niederschwelligen-Lösungen-finden“.

Dass Familienstützpunkte wichtige Kontakt- und Anlaufstellen für Familien vor Ort sind, die gut erreichbar, zentral gelegen und offen für alle Familien sein sollen, weiß auch Claudia Ruhe, die beim Landratsamt für die Familienstützpunkte zuständig ist. Der Rottendorfer FSP ist der achte im Landkreis, Träger ist der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg e.V.

Mirjam Gawenda, Fachbereichsleiterin im Caritasverband, freut sich: „Das Besondere am Familienstützpunkt in Rottendorf ist sein Standort, beziehungsweise seine Einbettung in und Vernetzung mit dem Haus der Begegnung. Hier besteht schon seit mehr als 25 Jahren eine bewährte gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Caritasverband. Die Veranstaltungen des FSP ergänzen das Programm des HdB zu einem echten generationenübergreifenden Angebot unter einem Dach.“ 

Hintergrund
Familienstützpunkte sind Orte der Begegnung und des Austausches für ALLE Familien – unabhängig von Familienform, Herkunft, Einkommen, Bildung oder Alter!
Sie unterbreiten konkrete Angebote der Eltern- und Familienbildung und arbeiten mit anderen Einrichtungen eng zusammen.
Damit bieten Familienstützpunkte für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familien je nach Alter des Kindes und Familiensituation geeignete, passgenaue Angebote.

Zur Entstehung des Familienstützpunktes Rottendorf
Aufgrund einer Befragung Rottendorfer Familien im Auftrag der Rottendorfer Bildungsachse (ein Zusammenschluss von Vertreter:innen aus Kindergärten, Musikschule, Grundschule, Haus der Begegnung, Familienstützpunkt, Jugendzentrum und jetzt auch aus dem Familienstützpunkt) wurde schon vor der Pandemie der Bedarf eines Familienstützpunkts in Rottendorf ermittelt. Ein entsprechender Antrag an den Gemeinderat wurde gestellt, Kontakte zum Landratsamt wurden aufgenommen. … Im Juni 2021 ging der Familinestützpunkt mit Doris Langenberger an den Start.

Claudia Jaspers

Im Caritasladen sammelt der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg e.V.  gut erhaltene Kleidung und gibt sie an finanziell benachteiligte Menschen weiter.

Miltenberg/Bütthard (POW) Im Alter von 91 Jahren ist am Freitag, 3. Juni, Pfarrer i. R. Dominikus Schmitt gestorben.

Wollen Sie dabei sein? Melden Sie sich bei uns! Bewerbungen bis 20.06.2022

Wir stärken unsere Gemeinschaft, indem wir wertschätzend mit Vertrauen, Respekt, Toleranz und Offenheit in Solidarität führen.

Der Familientreffpunkt Sanderau ist eine offenen Einrichtung des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Würzburg e.V. in Kooperation mit der Kongregation der Ritaschwestern. Ein wichtiger Bestandteil ist der offene Lerntreff, welcher an zwei Nachmittagen in der Woche stattfindet.

Vom 25. Mai bis 22. Juni wird im Würzburger Rathaus die Ausstellung „ausgegrenzt | inhaftiert | vernichtet – sog. „Asoziale“ und „Berufsverbrecher“ im Nationalsozialismus“ zu sehen sein.

Am Freitag, den 22.04.22, fand unser nachhaltiger Bastelnachmittag für Groß und Klein im Haus der Begegnung statt.

Zum Tag der Pflege am 12. Mai hat youngcaritas nachgefragt: Wie geht es jungen Menschen, die in der Pflege arbeiten?

Tag der offenen Tür zum 50-jährigen Jubiläum am 21.05.2022 

Aufgrund des weiterhin großen Andrangs wird der Caritasladen auch im Juni/Juli Montags zusätzliche Öffnungszeiten anbieten.

Am 28. April, dem bundesweiten Boys´Day, konnten Jungen einen Einblick in soziale Berufsfelder beim Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Würzburg erhalten.

­