logo caritas

Nachdem die Bayerische Staatsregierung die Ausgangsbeschränkung aufgehoben hat und schrittweise Lockerungen vorsieht, erarbeiten wir Schutzkonzepte und können die Beratungsstätigkeit und Angebote unserer Dienste wieder ausweiten.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

Vorrang haben nach wie vor telefonische Beratung, E-Mail- oder Video-Chat.
In begründeten Ausnahmefällen kann in Einzelfällen auch wieder face-to-face-Beratung nach vorheriger Terminabsprache erfolgen:

  • Beratung im Freien
  • Beratung in unseren Räumlichkeiten (Beratungsbüros und Gruppenräumen)
  • Beratung im Haushalt von Klient*innen
    In allen drei Fällen gilt es den Mindest-Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen.
    Bei Beratungen in geschlossenen Räumen wird auf ausgiebige Belüftung geachtet

Weitere Personen, wie z.B. Übersetzer*innen sollen telefonisch zu den Kontakten hinzugebeten werden. Ist dies in speziellen Einzelfällen nicht möglich, melden Sie den Bedarf bitte an, damit wir größere Räumlichkeiten für die Beratung planen können.

Voraussetzungen für persönliche Beratungen, face-to-face-Beratungen:

  • Gesundheit/Symptomfreiheit
  • Nur nach vorheriger Terminvereinbarung: Klient*innen/Kund*innen werden nach dem Klingeln an der Beratungsstelle/ Einrichtung von den Berater*innen abgeholt
  • Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung
  • Einhaltung des Mindest-Abstands von 1,5m
  • Einhaltung der entsprechenden Schutzkonzepte unserer Dienste/Einrichtungen:
    Einhaltung der Anweisungen unseres Personals
    Einhaltung von Markierungen z. B. im Wartebereich
    Händewaschen/Händedesinfektion im Eingangsbereich
  • Gegenstände, von denen eine Gefahr von Schmierinfektionen ausgehen kann, werden von uns regelmäßig mit Flächendesinfektionsmittel behandelt.

 

Caritasladen

Ab Dienstag, 12. Mai, öffnet der Laden die Kleider-Weitergabe an Menschen mit der Caritasladencard, allerdings mit reduziertem Personaleinsatz.
In der ersten Zeit kann es zu längeren Wartezeiten kommen, da wir mit besonderen Wert auf ein Schutzkonzept für Mitarbeiter*innen und Kund*innen legen: 

  • Kund*innen und Mitarbeiter*innen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen und tragen. 
  • Händedesinfektion wird zur Verfügung gestellt; Gegenstände, von denen eine Gefahr von Schmierinfektionen ausgehen kann, werden von uns regelmäßig mit Flächendesinfektionsmittel behandelt. 
  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden.
    Das bedeutet: Nur wenige Menschen können gleichzeitig im Laden anwesend sein und wir arbeiten vorerst mit weniger Personal. 

Öffnungszeiten für Kund*innen: Dienstag und Donnerstag jeweils von 10 – 12 und 14 – 17 Uhr.

Ab 17. Juni werden wieder Kleiderspenden angenommen und es gelten die regulären Öffnungszeiten: Mittwoch 15 – 18 Uhr und Freitag 15 – 17 Uhr.
Wegen geringer Lagerkapazität bitte nur haushaltsübliche Mengen (maximal 5 Tüten) abgeben. Die gespendete Kleidung muss gut erhalten, frisch gewaschen und sauber, funktionstüchtig und jahreszeitlich passend sein. Bitte stellen Sie keine Kleidung vor dem Caritasladen ab. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

­